BIO

Gestatten Ossternhagen!

Im zivilen Leben heiße ich Markus, ein Mann in den besten Jahren, sagt man, und bin Klempner von Beruf. Doch der dies Liedchen erfand, entspricht nicht meinem Wesen, weshalb ich mir seine Werke allenfalls anhöre.

Ein anderer Barde hatte es mir früh angetan in einer Zeit, als jede Note Westmusik in meinem kleinen Land von der Obrigkeit misstrauisch gelitten, von der Jugend um so mehr heiß begehrt war. Und der sang Deutsch, was in seinem Ländle auch nicht die Regel. Aber nicht vom Apfelbaum, unter dem man schläft, oder von dem Drachen, den man steigen lässt. Er sang vom Alkohol, von Pfefferminz, von Margarete und anderen Frauen, von Glück, von Trauer, von Freiheit, Sex und von Rock’n’Roll.

Und ich sang mit zu den Kassetten des großen Bruders, heimlich für mich im Jugendzimmer. Dann auch schon mal auf ’ner Fete, so hießen früher Partys. Da sagten sie dann: „Du hast genau die Stimme!“ Wie? „Na die vom Marius, von dem Westernhagen!“

Da stand für mich fest: Ich wollte Sänger werden, Rocksänger. Am liebsten so wie der, dessen Songs mir unter die Haut gingen. Doch zunächst hieß es, ein ehrbares Handwerk erlernen, und nebenbei natürlich Gitarre.

Unterdessen hatte sich viel geändert. Aus den verfeindeten Staaten war ein dicker Klops im Herzen Europas geworden, der von einem noch dickeren Klops regiert wurde. Jetzt durften auch wir von Freiheit und Rock’n’Roll singen. Und wir konnten endlich Instrumente kaufen, Gitarren. Die kamen aus Korea oder Taiwan, waren immerhin bezahl- und spielbar.

Seit dem Jahr 2000 bespielt Markus Paulick etliche Bühnen, zunächst als Duo mit Reginald Rothbart. Sie lernten sich auf einer Party kennen und hielten es für eine gute Idee, sich zusammen zu tun. Fortan firmierte das Projekt als „Sir Reginald & Mr. Ossternhagen“.

Der Sänger schärfte sein Profil, entwickelte sich weiter und war bald mehr als eine passende Ergänzung für „Sir Reginald“. 2005 trennten sich Ihre Wege und der Musiker Paulick, der von Beginn an auch selbst zur Gitarre griff, gastierte als Trio „Ossternhagen & Friends“ mit Uwe Teppich (g) und Klaus Bergs (dr.) vornehmlich in Berlin und im Osten Deutschlands. Weitere musikalische Freunde kamen hinzu, die Bühnen wurden größer und die Band, aus bis zu sieben Musikern bestehend, wurde lauter. Seit 2012 nennt Markus seine Formation kurz „Ossternhagen“ .