Jahresauftakt am 24.01.2020 im BornholmII

Es war mein erster Besuch im BornholmZwei unweit der Bornholmer Brücke – und ich sag es gleich vorweg, es war bestimmt nicht mein letzter. Ossternhagen stand im Saal auf der Bühne und viele, viele Menschen kamen, um mit der Band einen tollen Abend zu verbringen. Die Tanzfläche war gut gefüllt, die Bestuhlung reichte am Anfang nicht aus und Ossternhagen zeigten sich wieder von der allerbesten Seite. Der Spaß, den Markus, Kulle, Scotti und Olli beim Spiel haben, der überträgt sich sofort auf die Besucher und so war eigentlich ein toller Abend schon mit derm 1. Song sicher. Die Gastgeber vom Bornholm Zwei trugen ein Übriges zum Gelingen bei. Ich möchte mal erwähnen, dass alle sehr, sehr nett sind, keiner lange auf seine Getränke warten musste und auch das Essen sehr lecker war. Aber zurück zu Markus und Co. Ich denke, mit der jetzigen Formation hat Markus sein Ziel erereicht, eine super Band auf die Beine zu stellen. Multi-Instrumentalisten an E-Gitarre, Slide-Gitarre, Bass, Ukulele, Mandoline… Scotti und Kulle wechselten ständig die Instrumente und trugen damit natürlich zu einem geilen Sound bei.  MIt Olli an den Drums haben sie auch jemanden, der sein Handwerk versteht. Außer ihrem musikalischen Können sei aber noch erwähnt, dass die Vier auch, wenn sie nicht auf der Bühne stehen, super Typen sind. Jungs, es macht einfach Spaß, mit euch und eurer Musik den Abend zu verbringen. Dafür mal ein herzliches Dankeschön. Nicht unerwähnt bleiben soll hier aber auch die Vorband mit dem tollen Namen „Das mit den Blumen tut mir leid“. Chansons zum schmunzeln und nachdenken wurden von der 1Mann Band zum Besten gegeben und fanden bei den Gästen großen Anklang. Alles zusammen würde ich sagen, der Abend verdient eine eins mit Sternchen.

Beitrag  und Fotos Hartmut Radowsky vom Online-Magazin
„Mir fällt nichts ein“ vom 25.01.2020

Stage
Olli Becker
Die Band (Ossternhagen, Kulle, Olli Becker, Scotti)
Kulle (J. Kulle Kula)
Ossternhagen (Markus Paulick)
Scotti (Steffen Schott)
Support: Das mit den Blumen tut mir leid (Thorsten Rheindorf)